23.06.2011: ACHTUNG: STUDIENZULASSUNGSKLAGEN müssen sorgfältigst vorbereitet werden! Verfassungsbeschwerde gegen das Urteil des BVerwG vom 23.03.2011 eingelegt!

Rechtsanwalt Dr. Zimmerling aus unserer Vereinigung der Rechtsanwälte gegen Numerus Clausus hat gegen das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts vom 23.03.2011, das die schreckliche Baden-Würtembergische Regung bestätigt, dass es nur zulässig ist, eine Universität wegen mangelder Kapazitätsauslastung zu verklagen, wenn der Bewerber auch bei Hochschulstart.de  diese Uni angegeben hat und zwar mit jeweilig gültiger Präferenz, Verfassungsbeschwerde eingelegt. Diese hat jedoch keine aufschiebende Wirkung. Falls keine Einstweilige Anordnung des BVerfG ergeht, hat diese Regelung, der sich auch Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern sowie das Saarland angschlossen haben, jedenfalls auch zum WS 2011/12 Gültigkeit. Neue Klageverfahren müssen deshalb sehr frühzeitig und äußerst sorgfältig individuell geplant werden. Sogenannte NC- Klage-Rundumschläge durchzuführen, ohne ausführlichst die Mandanten vorher persönlich beraten zu haben und alle Risiken und Kosten abgewogen und besprochen  zu haben, stellt nach unseren langjährigen Erfahrungen einen schweren anwaltlichen Fehler dar.



Aktuelle Nachrichten, Hochschulrecht Hochschulzulassungsrecht Numerus-Clausus Studienplatzklagen, Mandanten-Nachrichten © Rechtsanwaltskanzlei Riechwald Rechtsanwälte. Rudolf P. B. Riechwald